Skip to content

Webfinger bei Mastodon

In meinem vorigen Beitrag hatte ich über den vergleichsweise neuen RFC 9116 geschrieben. Der RFC 742 ist hingegen schon 45 Jahre alt. Der definierte damals das Finger-Protokoll, mit dem sich Informationen über Benutzer:innen gewinnen ließen:

jens@host:~$ finger
Login     Name               Tty      Idle  Login Time   Office     Office Phone
peter     Peter Ones        *:3             Apr 19 13:09 (:3)
paul      Paul Twos         *:2             Apr 17 21:01 (:2)
mary      Mary Threes       *:1             Apr  2 22:38 (:1)

Oder für einen bestimmten Username:

jens@host:~$ finger peter
Login: peter                       Name: Peter Ones
Directory: /home/peter             Shell: /bin/bash
On since Sun Apr 17 21:01 (CEST) on :2 from :2 (messages off)
No mail.
No Plan.

Kürzlich fand ich heraus, dass ich auch Personen bei Mastodon, einem Twitter-ähnlichen sozialen Netzwerk, fingern kann. Hierzu benötigt man im wesentlichen die Domain der Mastodoninstanz und den Usernamen. Daraus wird eine Anfrage gebaut, die wieder das .well-known-Verzeichnis nutzt, welches ich schon im letzten Beitrag erwähnt hatte.

Eine Anfrage auf die Adresse https://mastodon.social/.well-known/webfinger?resource=acct:qbi@mastodon.social liefert dann folgendes Ergebnis:

{
  “subject”: “acct:qbi@mastodon.social”,
  “aliases”: [
    “https://mastodon.social/@qbi”,
    “https://mastodon.social/users/qbi”
  ],
  “links”: [
    {
      “rel”: “http://webfinger.net/rel/profile-page”,
      “type”: “text/html”,
      “href”: “https://mastodon.social/@qbi”
    },
    {
      “rel”: “self”,
      “type”: “application/activity+json”,
      “href”: “https://mastodon.social/users/qbi”
    },
    {
      “rel”: “http://ostatus.org/schema/1.0/subscribe”,
      “template”: “https://mastodon.social/authorize_interaction?uri={uri}”
    }
  ]
}

Das bedeutet, den angefragten Username gibt es und dessen Profil ist unter der Adresse https://mastodon.social/users/qbi verfügbar.

Im Allgemeinen heißt dieses Protokoll Webfinger und ist für die Mastodon-Instanzen verfügbar. Probiert es doch mal aus!

tweetbackcheckcronjob