Skip to content

Sie vermieten IP-Adressen

Durch den Remailer, den ich unter der Domain Anonymitaet-im-inter.net betreibe, habe ich hin und wieder Kontakt zu Polizeibehörden. In der Regel erfolgt die Kontaktaufnahme telefonisch und dem Gesprächspartner ist schnell klar, worum es hier geht. Vor kurzem erhielt ich nun eine Einladung zu einer Zeugenaussage. Nach dem unten stehenden Video von Udo Vetter weiß ich ja, dass man auch als Zeuge den Mund halten sollte. Nichtsdestotrotz rief ich bei der Polizei an. Auf die Frage nach dem Hintergrund meinte derjenige, dass ich IP-Adressen vermiete. Ich mache vieles, aber die Vermietung von IP-Adressen gehört definitiv nicht dazu. Aber, so erklärte mir mein Gegenüber, ich betreibe doch den Server anonymitaet-im-internet.de mit der IP-Adresse A.B.C.D und unter der vermiete ich IP-Adressen. Zunächst versuchte ich klar zu machen, dass die Top-Level-Domain nicht .de, sondern .net ist. Hierbei schien es sich um einen Übermittlungsfehler zu handeln. Schließlich erklärte ich noch, dass ich keine IP-Adressen vermiete, sondern lediglich Dritten erlaube, E-Mails über den Dienst Mixmaster zu versenden. Der Polizist hörte sich die Ausführungen an, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass meine Erklärungen zum Verständnis beitrugen. :-)

"Sie vermieten IP-Adressen" vollständig lesen

ASNumber und ShowIP -- zwei nützliche Erweiterungen für den Firefox

Jens’ BLOG schreib neulich von zwei Erweiterungen für den Firefox (Nice Firefox plugin (I) und Nice Firefox plugin (II)). Die erste, ShowIP, zeigt euch die IP-Adresse der gerade besuchten Seite. Wenn ihr dann mit der Maus auf die angezeigte IP klickt, werden noch diverse Informationen zu der IP-Adresse abgerufen. Die zweite Erweiterung, ASNumber, geht noch einen Schritt weiter. Hier seht ihr Information zu den autonomen Systemen (AS), also dem ISP der Webseiten. Beide Erweiterungen machen einen recht guten Eindruck und ich teste die mal ein wenig.

Wo ist mein Server?

Ich habe mir vor einiger Zeit zu Testzwecken einen VServer gemietet. Anhand des Preises von weniger als drei Euro pro Monat war mir klar, dass ich dort keine HA-Daten oder ähnliches hinlegen sollte. Diese Woche wollte ich mich per SSH einloggen. Aber die Verbindung lief in einen Timeout. Der SSH-Befehl ist bei mir ein Alias. Daher konnte ich mich nicht vertippt haben. Der nächste Versuch, mich in das Admin-Interface einzuloggen, lief auch in einen Timeout. Hier war aber noch Tor als mögliche Fehlerquelle dazwischen. Aber auch ohne Tor kam der Timeout. Eine Eingebung sagte mir, dass ich doch mal dig anwerfen sollte. In der Tat sah ich hier eine andere IP-Adresse (78.X) als vorher (84.X). Diese unterschied sich auch von der im Kundelogin angezeigten (91.X).

Also schrieb ich den Provider und bat ihn, mir die neuen Zugangsdaten zuzusenden. Diesen kamen auch prompt mit der Bemerkung:

Die IP Umstellung wurde mehrfach per Email angekündigt.

Ich frage mich nur, an welche E-Mail-Adresse diese Ankündigungen gesandt wurden.

zufällige IP-Adresse

Aus der Kategorie “Interessante” Nutzerfragen: Ein Nutzer hat Windows XP auf dem Rechner und sucht die Funktion “zufällig IP-Adresse ändern”. Die generische Antwort darauf ist, Tor installieren. Dort dürften die Änderungen dann zufällig genug sein. :-)

Im weiteren Verlauf kam man jedoch darauf, dass derjenige wahrscheinlich DHCP will.

tweetbackcheck