Skip to content

Kakenya Ntaiya: Ein Mädchen verlangt Bildung

Da ich vorhin über die TED-Konferenz schrieb, schiebe ich hier noch ein Video nach. Kakenya Ntaiya erzählt ihre Geschichte. Sie besuchte auf den Willen ihrer Mutter die Schule und erkannte den Wert der Bildung für sich. Heute errichtet sie Schulen und versucht ihre Idee weiterzutragen. Es ist schon erschreckend zu hören, was ihr bzw. ihrer Mutter wiederfahren ist.

Schlechte Vorträge auf der TED und was sie draus machen

Ich schaue mir gern diverse TED-Vorträge an. Die TED steht für Technology, Entertainment und Design. Die Konferenz will hochklassige Vorträge bieten. Viele davon sind inspirierend, bringen neue Ideen mit oder sind einfach unterhaltsam. Bisher sind mir noch keine schlechten Vorträge untergekommen, höchstens welche, die mich nicht interessieren. Kürzlich lief mir der Artikel »When TED Lost Control of Its Crowd« vom Harvard Business Review über den Weg. Der Autor schrieb von zwei Lokal-Konferenzen, wo höchst fragwürdige Vorträge geboten wurden. Allerdings beschreibt der Artikel sehr gut, wie die Organisatoren der TED darauf reagierten und wie es weiterging. Anstatt nämlich den Kopf in den Sand zu stecken, haben Sie über verschiedene Plattformen mit den Hörern diskutieret und Lehren gezogen.

Der Artikel ist zwar recht lang, aber eine lohnenswerte Lektüre. 

Amanda Palmer zur Bezahlung von Musik im Netz

Mein Podcast-Player lädt unter anderem die neuesten Beiträge der TED-Konferenzen herunter. Amanda Palmer startete ihren Vortrag mit einem Blick in die Vergangenheit. Die Künstlerin arbeitete anfangs als lebendige Säule, d.h. eine der Personen, die im Fußgängerbereich oft anzutreffen sind. Die Lehren, die sie daraus zog, begleiteten sie ihr weiteres Leben.

Amanda Palmer ist eine recht bekannte Künstlerin, der der persönliche Kontakt zu ihren Fans recht wichtig ist. Sie betreibt Couchsurfing und lernt dabei regelmäßig interessante Leute kennen. Dieser Kontakt half ihr, das neue Album über Kickstarter zu finanzieren. Die Künstlerin stellt ihre Alben unter eine CC-Lizenz und bei YouTube findet ihr sehr viel Material.

Bei TED hielt sie einen Vortrag, zur Kunst des Fragens. Dabei stellt sie die Frage: »How can we let people pay for music?«. Der Vortrag ist sehr unterhaltsam. Schaut ihn euch mal an.

Alles Gute an Alkasir

Bei meinem Jemen-Besuch im letzten Jahr lernte ich unter anderem den Autor von Alkasir und Gründer des Yemen Portal, Walid Al-Saqaf, kennen. Nachdem seine Portalseite auf der Sperrliste landete, beschäftigte er sich ein wenig mehr mit der Zensur im Land und schrieb die Software. Diese soll seinen Landsleuten bei der Umgehung der Zensurmaßnahmen helfen.

Walid wurde nun zum TED-Fellow gewählt. Ich kann zu dieser Wahl nur gratulieren und hoffe, dass es seine Software und insbesondere die dahinter stehende Idee weiter voran bringt.

tweetbackcheck