Skip to content

Am Wochenende gibt es keine Verbrechen

Was passiert, wenn man das (B|L)KA am Wochenende in einer dringenden Angelegenheit erreichen möchte? Schreibe eine E-Mail an info@...!

Der Virenanalytiker Magnus Kalkuhl fand 300 Datensätze von Kreditkarten. Wie er in seinem Weblog schreibt, passierte das an einem Freitag nachmittag. Die Ansprechpartner sowohl beim BKA wie auch beim LKA waren schon ins Wochenende verschwunden. Ihm wurde beschieden, er solle eine E-Mail an info@... schicken. (Auch bei den Kreditkartenunternehmen sah es nicht besser aus.) Glücklicherweise heißt sein Arbeitgeber Kaspersky Lab und hat eine Niederlassung in den USA. Diese hat sich letztlich in Zusammenarbeit dem FBI der Sache angenommen.

Ich finde das schon sehr bedenklich, dass sich sowohl beim BKA wie auch beim LKA niemand zuständig fühlt. Denn gerade in so einem Fall ist schneller Handeln gefordert. Da sollte es eine zentrale Stelle geben, bei der man sowas meldet und wo sich dann Experten zu jeder Tages- und Nachtzeit in Bewegung setzen. Aber wahrscheinlich nehmen derartige Fälle noch zu wenig Platz in der Statistik ein.

via Stefans Home und SZ

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options
tweetbackcheck