Skip to content

2 GB RAM und Probleme

So langsam kommen die privaten Rechner in Region, wo man mehrere GB an RAM braucht. Doch wenn man einen Linuxrechner mit mehr als 1 GB bestückt, können u.U. Probleme auftreten. Ein solches Problem hatte Andreas Mandalka. Der Rechner war mit 3 GB bestückt und wurde per grub mit der Option mem=3072 gestartet. Beim Anmelden, egal ob Konsole oder X11, erschienen alle Tastatureingaben verzögert. Was kann man tun?

Zunächst könnte es am BIOS liegen. Manche Motherboards möchten gern paarweise bestückt werden. Ob es daran liegt, kannst du dem Handbuch des Motherboards entnehmen.

Eine zweite linuxspezifische Möglichkeit liegt in der aktuellen Konfiguration des Kernels. Hier gibt es die Option NOHIGHMEM:

Linux can use up to 64 Gigabytes of physical memory on x86 systems.
However, the address space of 32-bit x86 processors is only 4
Gigabytes large. That means that, if you have a large amount of
physical memory, not all of it can be “permanently mapped” by the
kernel. The physical memory that’s not permanently mapped is called
“high memory”.

In den Anweisungen wird empfohlen, bei RAM zwischen einem und vier Gigabyte den Wert auf 4GB und ab vier GB auf 64GB zu setzen. Wenn du dies machst und den Kernel anschließend neu kompilierst, sollten die Probleme verschwinden.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options
tweetbackcheck