Pro & Contra

Neben viel positivem Feedback erfahre ich manchmal Kritik. Diese richtet sich meist nicht an mich persönlich, sondern an übergeordnete Stellen, wie z. B. meinen Arbeitgeber oder den Webmaster. Dazu folgendes:

Ich selbst stimme einigen Artikeln nicht zu. Dies betrifft insbesondere solche:

Zu konkreten Beschwerden:

< Besonders frauenfreundlich ist die Seite nicht. Kann man Ihnen
< verzeihen, da man sich kaputt lachen kann(diese Frauenlogik!!!!!).

Hehe. Zum Frauenfeindlichen: was heisst frauenfeindlich - das sind Geschichten, die das Leben schreibt. Gaebe es auch maennliche Sekretaerinnen, waere der Maenneranteil der DAUs in den Geschichten hoeher, denke ich. Außerdem kommen mindestens viele der laesterlichen Beitraege selbst von Frauen - man kann es aber nicht direkt herauslesen.


Ich kann berichten, dass ...mich diese DAU-Geschichten langsam tierisch ankotzen. Es mag sein, dass sich manche Anwender ziemlich doof anstellen und dass es hie und da manchmal Geschichten gibt, die zum Haareraufen sind. Mich wundert nur, dass man immer wieder die gleichen Geschichten hoert (CD-Teller als Tassenhalter, was steht denn auf Ihrem Monitor? Ne Vase..., Disketten mit dem Photokopierer kopiert,...) man kennt das ja.

immer die gleichen Geschichten? Kann ich nicht bestaetigen, ansonsten siehe den Punkt "urbane Legenden"

Und jeder will diese Stories wirklich erlebt haben. Vielleicht sollte man ja mal ne Seite einrichten, die beschreibt, was passiert, wenn ein solcher allmaechtiger und uebermaessig witziger Superuser, der jeden noch so kryptischen UNIX-Befehl kennt, aus seinem dunklen Keller steigt und sich in der realen Welt zurechtzufinden hat.

Diese Kritik am Admin halte ich fuer genauso ueberzogen, wie die Kritiken an Nutzern allgemein. Weiterhin sind viele Beitraege von normalen Windows-Usern, die sich mit ihren Nachbarn abplagen oder auch von VMS-Admins. Beitraege, die irgendeine Unix-Bevorzugung herauskehren, sind eher rar. Zum dritten: dass jemand Spezialwissen auf einem Gebiet besitzt, heisst nicht, dass er auf anderen Gebieten deswegen unfaehig ist (ich unterstelle ja auch nicht den DAUs, dass sie sich auf einem anderen Gebiet besser auskennen wuerden - autsch, war ein Gag! Nicht schlagen!). Ich kenne Sysadmins fuer Unix, die trotzdem ein buergerliches Leben mit Frau, Freizeit und ohne heimischen PC fuehren.

Da zaehle ich mich doch lieber zu den duemmsten Super-DAUs als zu diesen elitaeren und hochnaesigen Admins, Sysops, Superusern,...

Kein Problem, ich zaehle mich auch nicht zu diesen elitaeren und hochnaesigen Admins, Sysops, Superusern,...


Ich kann berichten, daß ... sich auch vorurteile bestätigen können. Nämlich daß admins bzw. computerfreaks außer ihrem rechner nichts anderes kennen. hier in diesem falle besonders viele Duden-DAUs. selbst nach der rechtschreib"reform" wird "viel" noch mit "v" und nicht mit "f" geschrieben. Und das ist nur ein beispiel von vielen. Ein anderes beispiel wäre noch die abteilung Komposita (zusammengesetzte substantive [dingwörter]). selbst bei so einfachen regeln bereitet es einigen schon schwierigkeiten, sich grammatikalisch und rechtschreiblich korrekt auszudrücken. *kopfschüttel_und_herrlich_amüsiert_sei*

Tippfehler übermäßig anzumeckern ist unfein, ansonsten stimme ich zu.

So, nun schlucken Sie eventuellen Frust herunter und genießen Sie Erlebnisse, die Ihnen in dieser Weise bestimmt nicht geschehen werden: zur Sysop-Seite