Skip to content

Post aus Frankreich

FR-24130

Die Porzellanstadt Limoges war der Absendeort der hier gezeigten Karte. Das ist eine Stadt von ungefähr derselben Einwohnerzahl wie Jena. Sie liegt etwa in der Mitte von Frankreich. Die Porzellanherstellung begann vor etwa 220 Jahren. Hauptgrund hierfür sind die reichhaltigen Kaolinvorkommen im Umland. Angeblich stammt die Hälfte des französischen Porzellans heute noch auch Limoges. Wichtige Info für Buchleser: Limoges liegt am Jakobsweg. :-)

Das Bild links oben zeigt die Pont Saint-Étienne. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Links daneben ist der Gare de Limoges-Bénédictins, der Hauptbahnhof der Stadt. Der Name leitet sich von alten Benediktinermönchen ab. Im Jahr 2006 feierte der Bahnhof sein 150jähriges Bestehen. Damals bestand er noch aus Holz und erst 1929 erhielt er sein jetziges Aussehen. Die französische Wikipedia-Seite hat sehr viele Informationen zu dem Bahnhof.

Die Autorin der Karte schreibt, dass unten links der Denis Dessous Place ist. Tatsächlich heißt der Platz jedoch Place Denis Dussoubs. Der Platz liegt ziemlich zentral in der Stadt. Dort enden/beginnen einige wichtige Straßen. Das Bild daneben zeigt das Musée de l’Évêché de Limoges im ehemaligen Bischofspalast. Momentan wird das Gebäude renoviert. Es ist vergleichbar mit dem Zwinger in Dresden, denn auch hier finden sich umfangreiche Porzellan- bzw. Emaillesammlungen (Nein, nicht E-Mail :-)). Weiterhin sind dort auch Gemälde, Zeihnungen und vieles anzuschauen.

tweetbackcheck