Skip to content

Wieviel Staat verträgt das Internet und wieviel Internet der Staat?

Wer am Mittwoch, dem 8. Dezember 2010, seine Zeit in Alsfeld verbringt, sollte in das Freiwilligen-Zentrum Aktiv für Alsfeld e.V. (Volkmarstrasse 3) kommen. Dort werde ich zusammen mit Nancy Faeser und Maximilian von Heyden über das Thema Wieviel Staat verträgt das Internet und wieviel Internet der Staat? diskutieren. Aus der Ankündigung:

Wikileaks hat in den letzten Monaten hunderttausende an bisher geheimen Dokumenten veröffentlicht und damit Öffentlichkeit und Transparenz ermöglicht, gleichzeitig die Sicherheitslage vieler Staaten verschärft. Noch vor kurzer Zeit wurden die Telekommunikationsdaten von allen Bundesbürgern über eine längere Zeit gespeichert. Gefahrenabwehr und Strafverfolgung sind wichtige Staatsaufgaben die sich immer schwerer gestalten, genauso wie der Schutz der Privatsphäre jedes einzelnen Bürgers.

Warten auf das Stoppschild

strcat schreibt von einer SPD-Abgeordneten aus seinem Wahlkreis. Deren Webseite www.margit-wild.de wurde gecrackt/defacet. Seit mittlerweile mehr als vierzehn Stunden ist das Defacement bekannt. Doch immernoch kann man auf der Seite das Deichluder betrachten, dass offensichtlich nichts mit der Abgeordneten gemein hat. Warum wird die Seite nicht abgeschalten? Ist der Drucker kaputt? Wartet man auf ein Stoppschild, was endlich diese schreckliche Seite aus dem Netz entfernt?

Partei-Buzzwords

Zur Veranschaulichung der Wahlprogramme kam Christoph Koch auf eine schöne Idee. Er visualisierte die Wahlprogramme mittels Wortwolken. Das Ergebnis sieht für alle Parteien etwa so aus:

Zusammenfassung der Wolken

Im Detail seht ihr die Wolken unten im erweiterten Beitrag oder im Originalposting von Christoph.

"Partei-Buzzwords" vollständig lesen
tweetbackcheck