Skip to content

Wohin steigt der DAX?

Eine Frage, die alle Börsianer nahezu täglich beschäftigt, ist der Stand des DAX morgen, nächste Woche oder in einem Jahr. Schliesslich kann man mit diesem Wissen erkleckliche Gewinne erzielen. Heute wartet Thomas Grüner nun mit einer recht spektakulär klingenden Prognose auf. In seiner Kolumne fragt er sich, ob der DAX schon bald auf 28.000 Punkte steigen könnte. Ausgehend von einem derzeitigen Stand von ca. 4.900 Punkten wäre das ein massiver Anstieg. Woran macht er seine Prognose fest? Grundlage ist ein Vergleich des durchschnittlichen KGVs des DAX mit den Renditen des Rentenmarkts. Derzeit beträgt das KGV des Aktienmarktes ca. 12 und das KGV des Rentenmarktes ca. 30. Damit sind Aktien trotz des höheren Risikos erheblich preiswerter bewertet als sichere Rentenpapiere. Nach der modernen Kapitalmarkttheorie ist dies eine Fehlbewertung, die irgendwann wieder ausgeglichen werden muss. Herr Grüner nimmt nun indirekt an, dass die Bewertung, wie sie im Jahre 2000 vorlag, gerecht ist. Somit kommt er zu einem Kursziel von 28.000. Allerdings gehört diese Rechnung meiner Meinung eher in das Reich der Mythologie. Eher wahrscheinlich ist, dass die Rentenpapiere im Kurs fallen, d.h. die Renditen steigen. Im Gegenzug gibt es auch eine weitere Aufwärtsbewegung bei den Aktien. Wenn man dann noch historische Durchschnittswerte betrachtet, haben die durchaus noch ein Potenzial von 50-80% nach oben. Aber selbst bei diesen Zahlen wären neue historische Höchststände greifbar.
tweetbackcheck