Skip to content

Die sieben Wunder von Jena

Am Wochenende fand die alljährliche Wanderung meiner ehemaligen Kollegen statt. Diesmal organisierten wir die Wanderung und sie führte von Jena-Drackendorf über die Lobdeburg, Sommerlinde und den Fürstenbrunnen hin zum Fuchsturm. Zu Beginn der Wanderung verteilten wir einen Zettel mit den lateinischen Namen der sieben Wunder Jenas und die Aufgabe der Teilnehmer war es, die ware Bedeutung herauszufinden. Dabei gab es dann etwas zu gewinnen. Ein Teilnehmer hat dabei die Wunder neu interpretiert:
Ara
Das ist der Jenenser Paradiespapagei, der einzige Tropenvogel, der auch bei diesen Temperaturen nicht auswandert.
Caput
Das sind wir Wanderer am Ende der Tour. Zu finden am Grillplatz der Jugendherberge.
Draco
Kurzform von Draconer, bezeichnet die energischen besseren Hälften, welche weiblich-energisch uns dazu bringen, Tonnen von Klamotten und Kindersachen stockauf und stockab zu tragen.
Mons und Pons
Althochdeutsch, vorwiegend in Thüringen, für Meins und Deins, vorzugsweise Verwendung auf Grillfeiern im Sinne von Prost. Ritual: Einer holt zwei Flaschen Bier, nimmt eines für sich und ruft Mons=Meins. Dann übergibt er die zweite Flasche einem Kumpel, ruft Pons=Deins. Die Forschung hat herausgefunden, dass die alten Sachsen dabei die Flaschen gegeneinanderschlugen. Das dabei entstehende Geräusch klang wie Pons, vor allem bei Verwendung von Köstritzer Dunkel.
Vulpecula Turris
Schutzheilige von Jena (870-915 n.Chr.). Vulpecula erfand die Wanderung durch die Wälder rund um Jena mit Fragebogen. Die Fragen bezogen sich auf zu suchende Sehenswürdigkeiten - die es aber tatsächlich nicht gab. Auf diese Weise rettete Vulpecula die Jenenser 899 vor der völligen Vernichtung ihrer Grillwürstchen und Bierbestände durch feinliche Invasoren aus dem Norden, weil sich die Barbaren hoffnungslos verirrten und bis heute nicht wieder gesehen worden.
Sprachwissenschaftlich geht das Wort Tour (=leidvolles Wandern) auf Vulpeculas Nachname Turris zurück
Weigeliana Domus
Sagenhafte Nymphe. Der Legende nach entsteigt Weigeliana nächtens der Saale und lockt angetrunkene männliche Partygäste vom rechten Weg zurück zu ihrer Jugendherberge weg. Diese verschwinden im Paradiesgarten, hören sich kurz den Gesang des Ara an, bevor sie mit Mons und Pons in der Saale Caput gehen. Pech nur für die Draco - die müssen am nächsten Morgen die Taschen selbst zum Auto tragen.
tweetbackcheck