Skip to content

Schüler kontrollieren

Bruce Schneier kommentiert heute in seinem Blog einen Artikel von news.com. Darin wird ein Test des US-Bundesstaates Texas beschrieben in dem 28.000 Schülern diverse ID-Software verpasst wird. Damit wird aufgezeichnet, wann Schüler in den Bus ein- und aussteigen. Die Behörden erhoffen sich dadurch, Kidnapping u.ä. schneller aufzuklären oder zu verhindern. In einem seiner letzten Bücher, Beyonf Fear, beschreibt Schneier eine Analyse in fünf Schritten, in der man den Sicherheitsgewinn mit eventuellen Einschränkungen vergleicht. Auf diese Weise kann man herausfinden, ob die Massnahme wirklich etwas bringt. Diese Analyse führt er auch mit obiger Technologie durch. Hierdurch kommt er zu dem Schluss, dass das mehr an Sicherheit weder die finanziellen Mehrausgaben (Der Bericht schreibt von einem System, das 180.000 USD kostete und in einem Distrikt eingesetzt wird, wo es noch nie Kidnapping gegeben hat.) noch den Verlust an Privatsphäre wert sind.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options
tweetbackcheck